Webstandards - Eine Geschichte mit alten Bekannten - Internet Explorer 3, Netscape 4, CSS Level 1

Webstandards - Eine Geschichte mit alten Bekannten - Internet Explorer 3, Netscape 4, CSS Level 1Webstandards - Auch wenn ich kein Freund davon bin täglich neue Infografiken zu posten, um damit Inhalte zu erzeugen, möchte ich heute eine dieser Inforgrafiken nicht vorenthalten. Dies allerdings auch nur, weil diese einen (in)direkten Bezug zu diesem, seit Oktober 2005 bestehenden Blog, herstellt. Denn es handelt sich hierbei um eine Infografik zu Web Standards. Und wer einen Blick auf diese sehenswerte und sehr umfangreiche Infografik zum Thema Webstandards (HTML, CSS, JavaScript,...) wirft, wird erkennen das die Entwicklung nicht erst Ende letzten Jahrtausends begann, sondern bereits wesentlich früher seine Ursprünge hat. Für diejenigen, die wie ich bereits seit den 90er Jahren aktiv im Web unterwegs sind, ist diese Inforgrafik zugleich eine "kleine Zeitreise" in die Vergangenheit. So kann sich der ein oder andere von euch sicherlich noch an die Zeiten erinnern, als der Internet Explorer derjenige Browser war, der dem damaligen Marktführer Netscape Anteile abknüpfte und man wegen mangelnder Unterstützung von Webstandards nicht über den Microsoft-Browser schimpfte, sondern über den damaligen Mozilla-Browser Netscape! ( Zusatzinfos für alle jüngeren Leser: Ja, der IE war zu dieser Zeit oftmals der Gute!) Oder als bspw. Apple 2003 den Safari-Browser ins Rennen warf, um sich am Browsermarkt zu etablieren.

 (weiter)

HTML5, der Webstandard in Warteschleife

Vielerorts wurde es bereits diskutiert und auch bei uns wurde bereits vor über drei Jahren die Frage gestellt, ob HTML5 oder XHTML2 der bessere Ansatz für die Zukunft wären. Über die vorteile, die durchaus auf der Hand liegen, kann man bei Peter Kröner mehr erfahren. Bei Eric Eggert, kann man zudem erfahren warum er der Meinung ist, dass das Jahr 2009 das Jahr von HMTL5 wird. Wer nicht nur "abgespeckte IE Seiten" erstellen möchte, sondern auf sämtliche Möglichkeiten zurückgreifen möchte, wie bspw. eigene Sektionen definieren, muss allerdings mit Einschränkungen mancher Browser Rechnen. Hauptaugenmerk bei der fehlenden oder fehlerhaften Interpretation, liegt hierbei nicht überraschend wieder einmal beim Internet Explorer. Die Frage nun, was tun? Aus "ideologischen Gründen" HMTL5 verwenden und frei nach dem Motto - "Einer muss ja damit anfangen"? Oder einfach warten, bis auch der IE dazu in der Lage ist, die HTML5-Features auch ohne JavaScript und damit ohne zusätzlichem Code, korrekt interpretieren zu können?

 (weiter)

JavaScript als Rettungsanker für Webdesign?

Das Standards manchmal eine Weile benötigen und offiziell anerkannt zu werden, ist bekannt und nun wirklich nichts Neues. Insbesondere die Entwicklung von CSS bzw. deren Unterstützung in den Browsern wird zunehmend besser. Zwar langsam, aber stetig. Aber ganz ehrlich, warum sollen wir nun auf einmal damit anfangen, Inkompatibilitäten von CSS mit Hilfe von JavaScript zu lösen. Dieser Vorschlag kommt von Eric Meyer, einer der Größen in Sachen CSS. OK, Anwendungsbeispiele wie die Darstellung alpha-transparenter PNG-Grafiken, werden auch bei uns auf diese Weise realisiert. Aber CSS3 Eigenschaften bspw. für den IE6 möglich zu machen, ist wirklich ein wenig viel des Guten.

 (weiter)

CSS Support von Thunderbird, Gmail und Co. bei HTML-Newslettern

Email Standards ProjectNewsletter sind für viele Firmen ein wichtiger Bestandteil ihres Marketing. Sie sorgen für lang anhaltende Kundenbindungen und sind ein effizientes Mittel zur Neukundengewinnung. Ziel von Newslettern ist das "emotionale Erreichen" des Abonnenten, mit einen eventuelle daraus resultierenden Kauf eines Produktes oder einer Buchung einer Reise. Diese Emotionen werden, nicht unerwartet, mehr durch Bilder als durch Text geweckt werden. Ein Frage die mit jeder Erstellung von Newslettern einhergeht, ist die der Art der Umsetzung. Text oder HTML. Aus Sicherheitsgründen entscheiden sich viele User für den ausschließlichen Empfang von Text-Mails. Wenn seitens eines Kunden allerdings ein HTML-Newsletter für seine Kunden in Auftrag gegeben wird, gibt es wie in der Entwicklung für Webseiten, die Aufgabe die zahlreichen Mail-Clients und Mail-Services bei der Umsetzung zu berücksichtigen. Der wichtigste Punkt hierbei ist, die fehlende bzw. unzureichende Unterstützung von Webstandards wie CSS.

 (weiter)

Browser mit dem Acid3-Test genauer unter die Lupe nehmen

Wie und vor allem in welcher Qualität Standards von Browsern unterstützt werden, ist bisher mit dem Acid2-Test überprüfbar gewesen. Da die Ansprüche an die Browser in letzter Zeit immer höher wurden und den neueren Engines und Scriptbibliotheken der Browserhersteller Tribut gezollt werden muss, befindet sich dieser Test aktuell in der Neuentwicklung. Ziel des Projektes ist es, die Browser mit dem Acid3-Test vor allem in Sachen ECMAScript, DOM und Media Queries näher unter die Lupe zu nehmen. Die Entwicklung ist ebenso wie die grafische Präsentation des Ergebnisses noch nicht abgeschlossen, aber allemal bereits einen Besuch wert. Mal sehen welcher Browser ihn als erstes besteht, Tipps werden gern entgegen genommen ;o)

Building a JavaScript Library

John Resig, der Entwickler von jQuery hielt bei Google einen sehr interessanten Vortrag über plattformübergreifende JavaScript Bibliotheken. Als Autor des Buches "Pro JavaScript Techniques" und Mitarbeiter der Mozilla Corporation erklärt er unter anderem die Möglichkeiten von FUEL, der neuen JavaScript Bibliothek die in Firefox 3 implementiert werden wird.

 (weiter)

Webstandards in der Krise?

Genau diese Frage stellte sich Jeffrey Zeldman, eine der Koryphäen in Sachen Webstandards in seinem Weblog und reagiert damit auf einen anderen Artikel von Molly E. Holzschlag, der inhaltlich in dieselbe Kerbe schlägt. Die auf diese Artikel folgenden Diskussionen zeigen deutlich, dass vor allem die separate Entwicklung von HTML 5 und die von XHTML 2, ausschlaggebend für dieses Empfinden nicht nur bei Jeffrey ist. Ein Thema welches sicherlich auch noch in den nächsten Jahren einiges an Gesprächsstoff bieten wird.

HTML4, HTML5, XHTML1, XHTML2 oder (X)HTML5

Einen sehr aufschlussreichen und interessanten Artikel bezüglich der oben genanten Markup-Sprachen bietet Jens Meiert an. Vor allem die Stärken und Schwächen von XHTML2 und (X)HTML5 werden hierbei näher beleuchtet. Auch wenn diese Spezifikationen noch im Stand eines "Working Drafts" befindlich sind, können die Herangehensweisen kaum unterschiedlicher sein.

37 Fragen auf die ein Web Designer oder Web Entwickler eine Antwort wissen sollte

Auch wenn dieser kleine "Fragebogen", bereits vor über einem halben Jahr verfasst wurde, dürfte er bis heute nicht an Aktualität eingebüßt haben. Was ist HTML?, Was ist BOM? oder Warum wird id="123" nicht funktionieren?, sind hierbei nur einige dieser Fragen, die vielen von uns im Laufe der Jahre sicherlich schon einmal über den Weg gelaufen sind und somit den meisten Web-Designern und Web-Entwicklern ein Begriff sein sollten.

 (weiter)

SELFHTML 8.1.2 Update

Das SELFHTML-Team hat nach über einem Jahr ein Update ( Version 8.1.2 ) des Projektes veröffentlicht, dem unter anderem auch neue Versionen der Browser wie dem des Internet Explorer 7, Firefox 1.5 und 2.0, Opera 9.0 und 9.10, sowie Safari 1.0 und WebKit zu Grunde liegen. Neben zahlreichen Bugs die geschlossen wurden, gibt es vor allem im Bereich CSS neue Infos. Die stehen selbstverständlich auch zum Download bereit ( 8,04 MB grosses Zip-Archiv ).

Webstandards und Validierung

Einen interessanten Artikel bietet seit gestern A List Apart an. Where Our Standards Went Wrong, von Ethan Marcotte. Thema ist die Standardkonformität von Webseiten und die Validierung des Quellcodes. Die daraus entstehenden versteckten Kosten für ein Projekt, aber auch welche Vorteile das Argument Webstandards beim Pitch um ein Projekt haben kann und somit dazu beitragen kann, einen Kunden für sich gewinnen zu können. Sehr lesenswert!

Flash richtig einbinden

Flash. Viele können darauf verzichten, für andere macht eine Webseite nur mit Flash wirklich Sinn. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten Flashmovies in Quellcode zu implementieren, aber nicht wenige dieser Varianten versagen bei der Validierung des Codes. Der Artikel "Flash Satay: Embedding Flash While Supporting Standards" von A List Apart aus dem Jahre 2002, war für viele Anwender eine der Anlaufstellen in Sachen Recherche.

 (weiter)

Happy Birthday jQuery

Das JavaScript Framework jQuery hatte gestern sein 1-jähriges Jubiläum und präsentiert zu diesem Anlass gleich einen neuen Release in der Version 1.1a. John Resig der Entwickler von jQuery, belässt es aber nicht nur bei einem einfachen Update der JavaScript Bibliothek. Neben neuen Funktionen, behobenen Bugs, einer Codevereinfachung und einer Geschwindigskeitverbesserung ( inkl. Speedtest ) des Frameworks, wurde die gleich die gesamte Seite ein wenig redesigned.

 (weiter)

JavaScript und DOM Video Tutorials

JavaScript, DOM etc. Viele reden und schreiben über diese Themen, aber in Zeiten von Web2.0 ist der Anteil dieser Standards die in Projekten zum Einsatz kommen, kaum noch aufzuhalten. Die zahlreichen JavaScript Frameworks ermöglichen es nun auch denjenigen Usern den Einsatz dieser Technologien, deren Kenntnisse vielleicht in anderen Bereichen liegen, man gerade damit beginnt sich mit diesen Standards auseinanderzusetzen oder man einfach Zeit die Zeit der Entwicklung sparen will.

 (weiter)

JavaScript Framework jQuery

jQuery JavaScript LibraryJavaScript-Frameworks sind mittlerweile in solch hoher Anzahl und unterschiedlicher Funktionsvielfalt vorhanden, das viele User die früher sich nie an JavaScript getraut hätten, keine Scheu mehr haben diese zu testen und auch einzusetzen. Frameworks wie diese Bibliotheken im allgemeinen sind dafür gedacht, dass man sie für die unterschiedlichsten Anwendungseinsätze wiederverwenden kann. jQuery ist eines dieser Frameworks. "jQuery is designed to change the way that your write Javascript." John Resig, Enwickler von jQuery ( aktuell in Version 1.0.2 vorliegend ) von dieses Zitat stammt, hat heute ein Screencast veröffentlicht, in dem er anhand eines recht einfachen Beispieles die Möglichkeiten von jQuery aufzeigt. Auch wenn es währernd des kleinen "Expandable Sidebar Menu" Tutorials nicht zu verbergen ist, dass er von der eigenen Müdigkeit übermannt wird, ist es vor allem für Einsteiger in Sachen JavaScript bzw. jQuery durchaus sehenswert.

 (weiter)

Die besten Webstandard Artikel als PDF-Download

PDF PreviewNach etwa einjährigen Bestehen des Webstandardblogs und zahlreichen Artikeln zu Themen rund um Webstandards, wird es aufgrund persönlicher Nachfragen und den Lesungen der einzelnen Artikel und den daraus entstandenen Diskussionen, ein PDF zu den "Best of" Artikeln der Kategorie Webstandard geben. Dieses 6-seitige PDF enthält die 5 Artikel, welche in der Rubrik Webstandard auf grosses Interesse gestossen sind und bei denen der "Drucken" Link am häufigsten betätigt wurde. Aus diesem Grund und dem bereits oben erwähnten Wunsch einzelner Leser nach einer "Druckversion" einiger ausgewählter Artikel, wurden diese Beiträge zusammengefasst und etwas "druckerfreundlicher" aufbereitet. Downloadbar ist dieses ca. 121KB grosse PDF beim Online Daten-Speicher Anbieter "Box". Linklisten und Verlinkung innerhalb des Dokumentes wurden entfernt, da dies "nur" eine einfache Printversion und keine Ergänzung oder gar einen Ersatz für die im Weblog befindlichen Artikel darstellen soll.

 (weiter)

Online Magazine Technology Review in neuem Gewand

In diese Meldung hatte ich als Leser des Online-Magazines die Hoffnung gesteckt, dass es sich von seinem alten wenig standardkonformen Auftritt getrennt hat und neue Maßstäbe setzen würde. Leider belehrte mich die Umsetzung der deutsche Ausgabe von Technology Review eines anderen.

 (weiter)

Argumente für Webstandards - Part II

Wie Part I vermuten liess, gibt es nun einen zweiten Teil zum Thema: "Argumente für Webstandards". Es kann jeder gern weitere Vorteile oder auch Nachteile ( mal abgesehen davon das man ein grösseres Fachwissen vorweisen sollte ) auflisten oder diskutieren.

 (weiter)

Argumente für Webstandards - Part I

Welche Vorteile haben denn Webstandards? Bisher ging es auch ohne. Wenn das bei der Erstellung heisst, dass es mehr kostet, machen wir es wie früher. Solche Fragen oder "Argumente" liesst man von Kunden oder Fragestellern immer wieder. Wenn dann noch "Webdesigner" kommen und sagen, mit Tabellen bin ich doch viel schneller. Dann sehen viele Kunden nur die potentielle Zeitersparnis bei der Erstellung und den damit verbundenen geringeren finanziellen Aufwand. Meines Erachtens sollten daher Kunden ebenso für Standards sensibilisiert werden, wie Entwickler. Aus diesem Grund würde ich gern mit Euch 10 wichtige ( mit Eurer Unterstützung auch gern mehr ) Argumente für Webstandards diskutieren.

 (weiter)

Listen im Sinne der Barrierefreiheit einsetzen

Inspiriert von Björns Beitrag, nun einen weiteren kleinen Anstoss zum Thema Listen und deren korrekten Einsatz. Auf Layouttabellen zu verzichten ist absolut der richtige Schritt in die richtige Richtung, leider ist der falsche Einsatz vom Div ebenso ein Schritt zurück, wie der nicht korrekte Einsatz von Listen zum Layouten und Strukturieren von Webseiten. Im Sinn der Semantik sollte eine Liste die Funktion erfüllen, deren Bedeutung und dessen Sinn sie erfüllen soll. Nämlich der Darstellung und Aufzählung oder -listung von Inhalten. Wir wollen mit dem korrekten Einsatz von Webstandards und deren Elemente keine zusätzliche Barrieren schaffen, mit denen sich User im Umgang mit dem Web im Alltag auseinander zu setzen haben. Dazu trägt der korrekte Einsatz von Listen bei, sei es als georndete (ol), unsortierte (ul) oder definierte Listen (dl). Denn Sie stellen ein von der Usability her unverzichtbares Element zur Strukturierung von Webseiten dar und können deutliche Beziehungen zu den Inhalten von Seiten darstellen.

 (weiter)

Mit oder ohne Tabellen layouten?

Diese Frage bzw. die daraus enstehenden Diskussionen, tauchen in den letzten Tagen nicht nur auf Grund der Beiträge des SELFHTML Weblogs, Jeenas Beitrag oder der Artikel von Jens und Björn auf, sondern sind schon länger Diskussionspunkt in der Szene. Mit diesem kurzem Beitrag möchte ich nicht die einzelnen Vorteile der einen oder anderen Anwendungslösung auflisten, sondern nur eine Diskussion anstossen, die hoffentlich die Vorteile eines tabellenfreien Layouts zum Ergebnis hat ;o)

 (weiter)

Spickzettel für (X)HTML, CSS, Ruby und PHP

Eine wirklich interessante und sinnvolle Linkliste bietet Lorelle VanFossen in Ihrem Blog an. Die Linkliste dieser allseits beliebten Cheat Sheet enthält interessantes zu den Themen (X)HTML, CSS, PHP, JavaScript, Ruby, Google Suche, MySQL, Postgre SQL und vielem anderen bereit.

Wechsel zu Webstandards

Oft fällt in Diskussionen die Frage: Was sind Webstandards und wie kann ich mein Projekt oder meine Seite hinlänglich dieser einfach und unkompliziert, ohne grossen Aufwand, verbessern? Für Laien und Anfänger, ist eine professionelle konzeptionelle Vorgehensweise, oft zu aufwändig und manchmal auf Grund der nicht vorhandenen technischen Kenntnisse unmöglich zu verstehen.

 (weiter)

Webstandards? Barrierefreiheit?

Diese Fragen werden einem immer wieder gestellt. Aus technischer Hinsicht erkennen einige den Nutzen, da die Plattformunabhängigkeit in Bezug auf Desktop PC, PDA & Handys ein Vorteil ist. Webstandards und barrierefreies Webdesign sollen unabhängig vom verwendeten Betriebssystem und von angewendeter Software ( bspw. Browser, Screenreader ) funktionieren.

 (weiter)

Web Essentials 2005 - PodCasts

Letzte Woche fanden in Sydney die WebEssentials05 statt. Beiträge von Molly E. Holzschlag, Eric Meyer, Jeffrey Veen, Tantek Çelik oder Douglas Bowman, um nur einige zu nennen, werden hier zum Download, als mp3 Datei angeboten - PodCasts.

Die angebotenen Beiträge über Webstandard, CSS, XHTML u.v.a.m. bieten für jeden interessierten WebDeveloper die Möglichkeiten, den Grössen der Branche zu lauschen. Einige haben es schon getan und den anderen wünsche dabei viel Vergnügen!

Web Standard

Dieser Weblog soll dazu beitragen Webstandards und all die damit in Verbindung stehenden Bereiche und ihre Anwendungsmöglichkeiten zu verbreiten. Das Webstandard-Team möchte mit diesem Blog interessierten Lesern eine Möglichkeit des Ideen- & Gedankenaustausches bieten. Das World Wide Web Consortium (W3C) und zahlreiche andere Organisationen haben Technologien entwickelt, um deren Web-basierte Inhalte herzustellen und interpretieren zu können. Ziel war, ist es und sollte es immer sein, eben diese Technologien einer möglichst grossen Zahl an Usern zur Verfügung zu stellen. Web-Designer & Web-Developer sollten es sich zur Aufgabe machen, diese Standards gemeinsam einzuhalten. Wer interessante Tipps, Tricks, Links oder Informationen hat oder auf diese hinweisen möchte, ist eingeladen diese hier im Webstandardblog der deutschsprachigen Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen bzw. zu diskutieren.