Photoshop Tutorial für Fortgeschrittene - Sportartwork im Urbanstyle

Photoshop Tutorial für Fortgeschrittene - Sportartwork im UrbanstyleUrbanstyle mit Photoshop - Passend zu den aktuell sehr heißen Sommermonaten wird Euch heute in einem weiteren Photoshop-Tutorial ein sportliches Urbanstyle Artwork präsentiert, welches unter anderem Grunge-, Typo- und zahlreiche andere Effekte beinhaltet. Dieses Tutorial richtet sich insbesondere an fortgeschrittene Anwender der Adobe-Software. Einsteiger sollten sich von diesem Photoshop Tutorial für Fortgeschrittene allerdings nicht abschrecken lassen, denn mit etwas Geschick, Geduld und basierend auf der ausführlichen Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte in diesem Step-by-Step Workshop, sollten auch sie dem Tutorial folgen und zu einem erfolgreichen Endergebnis kommen können.

Unser Ziel ist das folgende Artwork:

Sportartwork im Urbanstyle
Sportartwork im Urbanstyle - Die Zielsetzung

Step 1: Freistellen des Protagonisten.

Im ersten Schritt stellen wir, wie in dem linken Tel der Abbildung zu erkennen, mit dem Polygonlasso den Basketballspieler frei. Hierfür erstellen wir eine Auswahl, welche möglichst genau die Konturen des Spielers darstellt. Anschließend wählen wir unter "Auswahl" den Punkt "Kante verbessern" und nehmen die im rechten Teil des Bildes abgebildeten Einstellungen vor. Anschließend wählen wir "Ebene->Basis->Rand entfernen" um einen, nach dem Freistellen eventuell verbleibenden, Rand aus dem Bild zu entfernen.

Freistellen des Protagonisten
Freistellen des Protagonisten und Verbessern der Kanten

Step 2: Retusche

Um den störenden Basketballkorb aus dem Bild zu entfernen, benutzen wir den Kopierstempel. Da die Hose in verschieden-farbige Flächen unterteilt ist, empfehle ich vor der Verwendung des Kopierstempels zunächst die jeweilige Fläche mit einer Auswahl zu begrenzen.

Retusche - Auswahl mit Kopierstempel
Retusche - Auswahl mit Kopierstempel

Da die Schärfe des verwendeten Fotos maximal der eines stumpfen Butterbrotmessers gleicht, müssen wir natürlich auch hier etwas nachjustieren. Dafür sind lediglich ein paar kleine Arbeitsschritte nötig: Zunächst Duplizieren wir unseren freigestellten Spieler und legen auf die neue Ebene den Hochpass-Filter mit einem Radius von 1,4 (links). Anschließend wird der Ebenenmodus auf "Ineinanderkopieren" eingestellt und die Ebenentransparenz angepasst. Das Ergebnis sollte nun eine geschärfte Variante des Ausgangsbildes sein, welche wie in etwa dem rechten Teil der Abbildung entspricht:

Retusche - Bildschärfe optimieren
Retusche - Bildschärfe optimieren

Nun selektieren wir erneut die Konturen unseres Vorzeigeathleten und Kopieren alle bisher angelegten Ebenen auf eine einzige, indem wir STRG Umschalt C und anschließend STRG V drücken. Das ist nötig, da wir in den nächsten Schritten das Gesamtbild des Fotos noch ein wenig verfeinern werden (oberer Teil der Abbildung). Als erstes ändern wir ein wenig die Farbbalance des Bildes, da bislang irgendwie alles ein wenig "gelblich" daherkommt. Anschließend heben wir Schattierungen mit dem Werkzeug "Nachbelichter" noch ein wenig hervor.

Retusche - Farbbalance & Nachbelichten
Retusche - Farbbalance & Nachbelichten - Vorher (unten links) & Nachher (unten rechts)

Step 3: Effekte

Um unseren Sportler dynamischer wirken zu lassen, eignet sich der Filter "Bewegungsunschärfe" hervorragend. Hierfür wählen wir zunächst die Bereiche aus, welche mit Unschärfe versehen werden sollen. Wir kopieren diese auf eine neue Ebene und wählen anschließend jeweils Filter->Weichzeichnungsfilter->Bewegungsunschärfe. Dieser Filter ist wie im nachfolgenden Bild beschrieben einzustellen.

Effekte - Bewegungsunschärfe optimieren
Effekte - Bewegungsunschärfe optimieren

Hier darf übrigens ruhig übertrieben werden - denn was wäre die Kunst ohne ein wenig Surrealismus?! So: Back to Business - ran an die Lichteffekte.

Effekte - LichteffekteDenn unser Bild soll ja schließlich etwas "cooler" werden als die Realität... Zunächst duplizieren wir die Ebenen, welche mit Unschärfe versehen wurden. Dann wählen wir den Ebenenmodus "Ineinanderkopieren", um die Farben etwas mehr leuchten zu lassen (Spielt etwas mit der Deckkraft). Anschließend habe ich diese mit einem relativ "weich" eingestellten Scharfzeichner Werkzeug geschärft, um schärfere Kanten zu erhalten. Im nachfolgenden Schritt malen wir mit einem kleinen Pinsel weiße Punkte auf einer neuen Ebene. Diese erhalten einen, wie im nachfolgenden Bild abgebildet, kleinen Schein.

Klickt hierzu einfach doppelt auf die Ebene in Eurem Ebenenfenster und wählt den Punkt "Schein nach außen".

Effekte - Schein nach außen
Effekte - Schein nach außen

Um das gesamte Bild etwas moderner wirken zu lassen, sollte unser Spieler natürlich auch in modischer Hinsicht den aktuellen Trends folgen. Hierfür färben wir einfach mal schnell die Shorts lila. Dafür erstellen wir eine Ebenenauswahl vom Spieler (STRG gedrückt halten und auf das Vorschaubild in Eurem Ebenenfenster klicken) und überpinseln anschließend die blauen Flächen von Hose und Schuhen auf einer neuen Ebene mit Lila. Anschließend erhält die neu erstellte Ebene den Ebenenmodus "Farbe". Nun packen wir die obligatorische Weichzeichner-Keule aus und zeichnen nur die Areale zwischen Details wie Nase, Augen, Mund etc. weich. Damit entfernen wir zum einen das Rauschen aus dem Bild und zum anderen lassen wir das Bild etwas surrealer wirken.

Effekte - Einfärben der Hose
Effekte - Einfärben der Hose

Anschließend setzen wir mit dem Abwedler-Werkzeug noch ein paar Highlights auf unseren Vorzeige-Athleten (links). Die mit Pfeilen (mitte) markierten Stellen sind mit dem Abwedler aufzuhellen. Mit dem Abwedler lassen sich wirklich hübsche Effekte erzielen (rechts). Ich habe beispielsweise den Ball ein wenig damit "abgeschliffen". Und das leuchtet auch noch so schön... Spaß beiseite, weiter im Text.

Effekte - Abwedler
Effekte - Abwedler

Da unser Mr. Basketballspieler noch in einer Art Twilightzone rumschwebt, sollten wir ihm etwas Halt geben und ihm einen Hintergrund spendieren. Hierzu malen wir mit einem großen, weichen Pinsel einfach ein wenig dezent-grauen Hintergrund, welcher weiß ausläuft und duplizieren diese Ebene anschließend (oben). Die neue Ebene erhält nun den Filter "Rauschen". Stellt den Rauschfilter ruhig sehr krass ein und gebt anschließend der Ebene eine geringe Deckkraft, so dass Ihr zu einem Ergebnis kommt, welches dem unteren Teil der Abbildung entspricht.

Effekte - Rauschfilter
Effekte - Rauschfilter

Anschließend malen wir mit einem ähnlich fetten Pinsel eine weiße und weich auslaufende Fläche (links), welche im Anschluss mit dem Wischfinger bearbeitet wird. Stellt den Wischfinger am besten auf acht Pixel Breite und 68 Prozent Stärke ein. Dann verwischt die weiße Fläche so, dass es aussieht als würden Lichtstrahlen hinter dem Spieler zum Vorschein kommen (mitte). Anschließend wendet auf diese Ebene den Filter Polarkoordinaten an (Verzerrungsfilter->Polarkoordinaten). Dupliziert das entstandene Ergebnis und dreht dieses um 90° gegen den Uhrzeigersinn (rechts). Anschließend könnte Euer Bild wie die untere große Abbildung aussehen:

Effekte - Polarkoordinaten
Effekte - Polarkoordinaten

Nun kann der Hintergrund natürlich noch nach Gutdünken mit Grungeeffekten versehen werden. Schaut für den Download chicer Grungebrushes einfach mal bei unseren Freunden von Deviantart oder hier im Webstandard-Blog (Grunge Brushes) vorbei. Hier solltet Ihr in jedem Fall fündig werden. In etwa so sollte das ganze im Anschluss aussehen:

Effekte - Grungeeffekt
Effekte - Grungeeffekt

Step 4: Die Szene wird vervollständigt

Hierzu nehmen wir das Foto von unserem "hübschen" Plattenbau (links) und biegen uns das Ganze ein wenig zurecht. Durch die leichte Vogelperspektive ist das Bild des Hochhauses eigentlich ungeeignet. Deshalb verzerren wir das Bild kurzerhand perspektivisch (STRG T, Rechtsklick, perspektivisch transformieren), wie es im rechten Bereich des Bild gezeigt wird.

Szene - Hochhaus - Verzerren
Effekte - Hochhaus - Verzerren

Was jetzt auffällt ist, dass das Dach nun irgendwie fehlt. Deshalb "malen" wir kurzerhand ein künstliches Dach. Hierfür erstellen wir zunächst eine Auswahl in der Form, die das Dach später haben soll und füllen anschließend diese Ebene im Farbton der Fassade. Um das ganze organischer wirken zu lassen, wenden wir wie bereits oben beschrieben einen Rauschfilter an. Diese Ebene wird dupliziert, an den Rändern abgeschnitten und per "Helligkeit und Kontrast" etwas dunkler als die dahinterliegende Ebene gemacht. Nun schneiden wir die dunklere Ebene an den Rändern ab. So erhalten wir eine Art Betonbrüstung.

Szene - Hochhausdach
Szene vervollständigen - Erstellen des Hochhausdaches

Nun Reduzieren wir die "Dachebenen" und unseren Plattenbau auf eine Ebene um anschließend per Farbton/Sättigung die Farbgebung anzupassen. Spielt hier einfach etwas mit dem Farbregler herum und setzt die Sättigung ein wenig herunter. Nachdem wir nun unser Hochhaus fertig verzerrt und gefärbt haben (links), wird es Zeit, dieses beliebig oft zu duplizieren und hinter unserem Spieler an einigen Stellen zu platzieren. Natürlich sollten Größe und Winkel etwas variieren (rechts). In etwa so:

Szene - Einfärben des Hochhauses
Szene vervollständigen - Einfärben des Hochhauses

Step 5: Typografische Elemte

Typografische ElementeUm dem ganzen Artwork einen etwas eigenständigeren Style zu verpassen, können wir es zum Beispiel durch einige Typografische Elemente ergänzen. Hierzu habe ich die Grunge-Font "Route-3" verwendet. Diese wird mehrmals kopiert und parallel zu unseren Hochhäusern bzw. unserem Basketballspieler platziert.

Step 6: Zusätzliche Effekte / Finishing

Unser Artwork ist ja schon ganz nett, allerdings ist natürlich noch Luft nach oben, weshalb wir noch an einigen Ecken und Enden kleine nette Effekte im Artwork platzieren können. Hierfür können wir zum Beispiel wie auf dem nachfolgenden Bild gezeigt mit dem Zeichenstift-Werkzeug einige "Lichtstreifen" zur Verzierung des Basketballs ziehen. Wichtig ist hier, dass die Option "Druck simulieren" aktiviert ist. Diese bewirkt, dass die Linien am Ende automatisch auslaufen und dünner werden. Zieht hierzu einen Pfad mit dem Zeichenstift-Werkzeug und wählt per Rechtsklick "Pfadkontur füllen". Vorher solltet ihr Euer Pinselwerkzeug allerdings auf ein bis zwei Pixel Dicke einstellen.

Finishing - Lichtstreifen
Finishing - Lichtstreifen

Ist unser Linien-Gestrüpp fertig gestrickt, verpassen wir diesem einen Schein nach Außen, welcher in etwa - wie im Bild links zu sehen - eingestellt werden sollte. Anschließend bekommt die Ebene den Ebenenmodus "Ineinanderkopieren" zugewiesen (Spielt etwas mit der Deckkraft). Aber natürlich können auch andere Bereiche unseres Artworks auf diese Weise hervorgehoben oder verziert werden. Ich habe beispielsweise die Wangenknochen hiermit betont, um das Gesicht markanter wirken zu lassen. Spielt am besten ein wenig damit herum! Es lassen sich mit diesem einfachen Mittel wirklich tolle Effekte erzielen. Anschließend setzen wir mit einem circa 100px großen Pinsel einen fetten, orangefarbenen Fleck über dem Basketball und malen im rechten Bildbereich ein wenig mit lila herum. Gebt dieser Ebene den Modus "Weiches Licht", um Euer Bild in ein etwas interessanteres Licht zu rücken und es zudem etwas spannender zu färben (rechts).

Finishing - Weiches Licht
Finishing - Weiches Licht

Finishing - RegenDa sich wohl jeder in diesen heißen Tagen eine kleine Abkühlung wünscht, wäre etwas Regen nicht ganz unangebracht, oder? Hierzu benutzen wir erneut das "Bewegungsunschärfe-Werkzeug". Doch vorher malen wir einen Punkt von circa zwei bis drei Pixeln (links). Wir geben ihm eine leichte Transparenz und duplizieren den Punkt (mitte). Die duplizierte Ebene erhält eine Bewegungsunschärfe. Anschließend reduziert mit STRG E beide Ebenen auf eine und kopiert diese möglichst wild in Eurem Artwork hin und her. Variiert auch die Größe und Transparenz, um mehr Tiefe zu erhalten (rechts).

Und weil auch Basketballspieler nass werden, sollten wir natürlich auch etwas Wasser an unserem Korb-Rocker herunter laufen lassen. Dafür erstellen wir eben einen Wassertropfen, was relativ leicht ist. Hierzu malen wir eine weiße Ebene in Regentropfenform und Schneiden einen großen Teil des weißen Tropfens anschließend per Ebenenauswahl aus. Die Auswahl fügen wir an ursprünglicher Stelle wieder ein und verpassen ihr eine Transparenz. Nachdem beide Ebenen wieder zu einer zusammengefügt wurden wählen wir die Option Ineinanderkopieren.

Finishing - Regentropfen
Finishing - Regentropfen

Anschließend nur noch passend skalieren und wild auf unserem Spieler verteilen.

Finishing - Tattoo - SpielernummerMit einem Klick, auf einer neuen Ebene hinter dem Spieler und mit einem passenden Wolken-Brush, zaubern wir eben noch etwas mehr Leben in unser Werk. Mit einer leicht verzerrten Textebene, welche vor dem verzerren allerdings gerastert werden sollte, verpassen wir unserem Sportler noch kurz die Spielernummer als stilechtes Tattoo. Hierfür habe ich ein dunkles Braun verwendet und der Ebene einfach eine Deckkraft von 70 Prozent verpasst. Jetzt wartet nur noch das Kampagnenlogo auf seine Platzierung.

Und schon ist es vollbracht. Unser Photoshop-Tutorial Sportartwork im Urbanstyle ist nun fertig!

Sportartwork im Urbanstyle
Photoshop-Tutorial - Sportartwork im Urbanstyle

Informationen über den Gastautoren

Sebastian Kollat ist Webdesigner und Art-Director bei der Euroweb Internet GmbH in Düsseldorf und verfügt über viel Erfahrung. Seine Leidenschaft gilt der Gestaltung von Screendesigns sowie Artworks für diverse Medien. Nebenbei ist er seit Jahren leidenschaftlicher Gitarrist und Musiker.

Buch-Tipp: Photoshop CS4 - Fortgeschrittene Techniken

Photoshop CS4 - Fortgeschrittene TechnikenZum Thema Photoshop gibt es mittlerweile auch in deutscher Sprache einige Werke, die sehr empfehlens- und lesenswert sind. Eines davon ist das vom Galileo-Verlag stammende Buch Photoshop CS4 - Fortgeschrittene Techniken* von Thomas Bredenfeld. Die Buchinhalte dieses über 800 Seiten starken Werkes können vielfältiger kaum sein. Vom Optimieren und Vorbereiten Digitaler Fotografien ( Rauschen, Moiré, Unschärfe, Pixelfehler, Optische Verzerrungen), über Farben und Farbkorrekturen, Texteffekte, Filter, über professionelle Freistelltechniken wie in diesem Tutorial, bishin zum Einsatz von Masken und Kanälen, Camera Raw, High-Dynamic-Range, Panoramen, Compositings und Montagen, gibt es zahlreiche Gründe sich dieses Buch für fortgeschrittene Techniken* einmal etwas näher anzusehen.

* Amazon-Partnerlink

Werde auch du Gastautor im Webstandard-Blog!

Um Themengebiete wie diese, für die sich die Leser interessieren anbieten zu können, möchten wir über diesem Wege weiterhin anderen Bloggern die Möglichkeit geben, ihr Fachwissen mit unseren Lesern teilen zu können. Voraussetzung ist lediglich, dass sich diese Artikel in den vorhanden Kategorien unseres Blogs untergebracht werden können und der jeweilige Autor über entsprechendes Fachwissen verfügt.

Ähnliche Artikel zum Thema Photoshop-Tutorials:
  1. Simon 16 Jul 2010, 08:13

    Sehenswertes Tutorial Sebastian! Allerdings glaube ich, dass mir die dafür nötige Ausdauer bzw. Geduld fehlen würde.


  2. Frank 16 Jul 2010, 10:39

    Mir gefällt vor allem der "Abnutzungseffekt" beim Basketball und der Hintergrundeffekt mit dem "Plattenbau". Klasse Arbeit, bitte mehr davon!


  3. Markus
    16 Jul 2010, 13:06

    Klasse! Ruhig mehr davon ... Nice Weekend Euch allen ...


  4. Manuel 19 Jul 2010, 14:17

    Genial! Wie wäre es als nächstes mit einem Strandszenen-Tutorial?! Wenn wir den heißen Sommermonaten Tribut zollen, dann doch richtig ;o)


  5. Viktor 27 Jul 2010, 23:33

    Wie ich finde, ein sehr ansprechendes Tutorial, welches gut erklärt wird. Einzig die Nummer 23 auf der Brust, wirkt nicht ganz überzeugend. Hier müsste man die Perspektive ein wenig nacharbeiten, aber ansonsten sehr gelungen.


  6. Torsten 29 Sep 2010, 08:46

    Was man mit diesem Programm alles bewerkstelligen kann, ist für mich schon unglaublich. Danke für dieses tolle Sport-Artwork Tutorial


  7. samantha 07 Jul 2011, 12:00

    Danke Ihnen für ein Tutorial - das Bild wirkt sehr überzeugend. Ich bin ein Neuling in der Nutzung eines Programms und jede Beratung und Lehre nützlich sind. Nochmals vielen Dank, viel Glück))


Artikel kommentieren





HTML ist erlaubt und ausdrücklich erwünscht, wobei folgende Tags eingesetzt werden können: <a href="" title=""></a> <b></b> <cite></cite> <code></code> <em></em> <strong></strong>


authimage